movX besucht das Lauflabor in Jena

Unsere „Rundreise“ geht weiter. Diese Woche besuchte movX das Team von Mischa Zlotowski im Lauflabor Jena.

Im Lauflabor ist die Bodytronic-Laufbandanalyse „Professional“ im Einsatz, welches die Bewegungen des Sportlers mit mehreren Kameras in zwei Ebenen aufgezeichnen kann.

Während solche oder ähnliche optische Analyse-Systeme zur Basis-Ausrüstung eines jeden Bewegungslabors gehören, so unterliegen diese doch einigen Einschränkungen, wie z.B. die Begrenzung auf einen ortsgebundenen erfassbaren Mess-Bereich sowie einen sehr starren Blickwinkel – unabhängig von der Anzahl an Kameras – auf die Bewegung.

Genau darin liegt einer der großen Vorteile des movX-Sensor-Systems, da es nicht nur einfach zu transportieren und an jedem Ort flexibel einsetzbar ist, sondern die Bewegung als 3D-Video-Animation mit einer frei wählbaren Blickwinkel-Einstellung aufzeichnet. Diese kann sowohl zur Laufzeit, aber auch in der Nachanalyse so vorgenommen werden, so dass jede Position auf einer „fiktiven“ umliegenden Kugel erreicht wird. Die aufgezeichneten Bewegungsdaten sind zudem extrem präzise und unterliegen keinerlei perspektivischer Verzerrung.

Durch die deutlich geringeren Kosten bei der Anschaffung, ebenso wie einer Reduzierung des Zeitaufwands für die Vor- und Nachbereitung von Messungen ist es nur noch eine Frage der Zeit bis es hier zu einer „Wachablösung“ für die etablierten Technologien in der Bewegungsanalyse kommt.

Wir von movX arbeiten jeden Tag weiter an unserer Vision und sind sehr zuversichtlich, gemeinsam mit Experten die Betreuung und Versorgung von Patienten nachhaltig verbessern zu können! 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.